UKW 98,8.Nicht verpassen: Am 1.2.11  um 14.00Uhr,

   
  Montagsdemo Lübeck
  Demoberichte 300.-309.Montagsdemo
 
"

3 0 0. Montagsdemo

 

Zu Beginn möchte ich mal zu Recht behaupten:

Es war ne schöne Demo.
Alle hatten gute Laune,es gab Kaffee und Kuchen und auch mal Sekt zum anstoßen,es blieben einige Passanten stehen und schauten uns beim feiern zu,oder hörten unseren Gesprächen zu.Einige von ihnen wurden von Lüder gefragt,ob man uns kennt und was man so im großen und ganzen von uns hält.
Die große Mehrheit kennt uns und findet es auch super,was wir da machen.
Leider waren keine Medien und auch keine anderen auswärtigen Gäste unserer Einladung gefolgt,aber wir hatten trotzdem Spass.
Nebenbei gabs noch ein paar aktuelle Informationen aus der Politik.
Eines ist auf jeden Fall gewiss:
Wir werden auf jeden Fall weitermachen ! ! !
Bilder von der Demo findest du in der Bildergalerie.

Bis nächste Woche Montag zur 301.Montagsdemo Lübeck

 

301. Montagsdemo

 

Was soll ich dazu sagen: Das Wetter war schlecht,aber unsere Laune war besser bzw. kämpferischer. Kein Wunder,nachdem U.v.Leyen verbreitet hat,das die Hartz-IV-Erhöhung nach Plänen der CDU nur sage und schreibe 5,00 € betragen soll. Ein interview dazu: Zur Ankündigung der Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen, den Hartz IV-Eckregelsatz um fünf Euro zu erhöhen, erklärt Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland: „Es ist ein schlechter Scherz? Arbeitsministerin Ursula von der Leyen hat heute der Koalition von Union und FDP vorgeschlagen, den derzeitigen Hartz IV-Eckregelsatz von 359 Euro auf 364 Euro anzuheben, wie FDP-Verhandlungsführer Kolb mitteilte. Fast zeitgleich schreibt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS), dass etwa 200 Banker aus Kreditinstituten mit Staatshilfe wieder auf ein Jahreseinkommen von mehr als 500.000 Euro kämen. Deutlicher kann uns Schwarz-Gelb nicht klar machen, dass Menschen mit Hartz IV-Leistungen der Koalition nichts wert sind, während die Büttelpolitik für die Akteure und Profiteure der Finanz- und Wirtschaftskrise immer schamloser fortgesetzt wird. Und es kommt noch schlimmer! Das bisherige Schulstarterpaket von 100 Euro wird zukünftig gestrichen und 650 Millionen Euro für das Elterngeld bei Hartz IV gibt es nicht mehr. Dafür werden uns 480 Millionen Euro mehr für die Bildung der Kinder vorgegaukelt. Faktisch wird Hartz IV aber um 170 Millionen Euro gekürzt. Hinzu kommen die angekündigten Streichungen bei Alkohol- und Tabakwaren in Höhe von 19,10 Euro. Das bedeutet für erwachsene Hartz IV-Bezieher eine Streichung von 14,10 Euro, wenn die heute angekündigten 5 Euro Erhöhung mit eingerechnet werden. Die Begründungen für diese Kürzung sind für mich eine furchtbare Doppelmoral mit sozialrassistischen Tendenzen. Von wegen Erhöhung.Sollte es wirklich bei diesem Betrag bleiben,haben Privatpersonen aber auch die Opposition bereits Klage vor dem Verfassungsgericht angedroht. Wer die Pressekonferenz mitbekam,hat auch vielleicht einen kleinen,aber schwerwiegenden Rechenfehler der "Ministerin" mitbekommen.Sie geht nämlich davon aus,das Basisgeldempfänger keine Praxisgbühr bezahlen müssen,wenn sie zum Arzt gehen müssen. Das hat die presse nicht mal mitbekommen,das das nicht stimmt.Denn auch Arbeitslose müssen 10 € pro Quartal zahlen,wenn sie zum Arzt gehen.Erst wenn sie ca 2% ihres "Einkommens" gelöhnt haben,bekommen sie eine Befreiung für den Rest des Jahres.Dasgleiche gilt auch für Arbeitnehmer,aber die gehen ja weniger zum Arzt,weil sie Angst vor der Kündigung haben.Chronisch Kranke müssen nur 1% ihres Einkommens löhnen. Fast den gleichen Fehler hat auch A.Merkel aus der gleichen Partei auch schon gemacht,aber sie dachte,das Hartz-IV-Empfänger den Strom nicht bezahlen müssen. Jedenfalls werden die Kinder trotz Urteil aus Karslruhe in Röhre gucken,denn die werden nicht mehr Geld bekommen.Warum auch.Die brauchen doch kein Geld.Geld wird in dieser schweren Zeit eh überbewertet.Essen gibts bei der Tafel oder Kirche,Kleidung beim Roten Kreuz.Und wärmende Worte gibts bei beiden.Nicht? Dann steht auf und wehrt euch !!! Bis nächste Woche

 

302. Montagsdemo

 

In dieser Woche ging es um die Erhöhung von Hartz IV um 5€.Das dieser Betrag,den Ursula v.der Leyen an den Haaren herangezogen hat ist jedem klar.Das sind immerhin 16 Cent pro Tag mehr Geld.Wahnsinn!! Da schwelgen die Hartz-IV-Empfänger dann im Luxus!16 Cent,was man dafür alles bekommt.Das ist sovel,das mir im Moment nichts einfällt.Ein Billigjoghurt vielleicht.Soll ja gesund sein.
Desweiteren diskutierten wir eifrig über das fortschreiten von Stuttgart 21.Ein Mamutprojekt,das keiner braucht (ausser die bahn vielleicht) und auch die Stuttgarter nicht wollen.
In Stuttgart zeichnet sich eine neue Protestkultur ab,die vielleicht auch Richtungsweisend für uns sein könnte.Denn so viele,quer durch ALLE Schichten gehende und vorallem auch so langanhaltende Protestwelle,gab es schon lange nicht mehr.Mittlerweile zieht es wie ein Lauffeuer in andere Städte über,die ebenfalls "Schwabenstreiche" durchführen.Also kein Wunder,das wir als Montagsdemobewegung uns mit den S21-Gegnern solidarisieren.
Da geht ja fast unter,das nach Rösler´s Plänen Patienten nur noch gegen Vorkasse vom Arzt behandelt werden soll.D.h.: Hast du Geld,kannst du auch zum Arzt.Hast du keins,stirb.

Wir hatten natürlich noch mehr Themen z.B. das die Leiharbeiter in der Stahlbranche genauso viel Lohn erhalten,wie die  festangestellten,oder das die Bankenmanager schon wieder in die Geldtöpfe greifen,oder das Lübeck Kondome an arme verteilen will.

Es ist ein Schande,was der deutsche Michel so alles aushält.Wir halten es gerade bis nächste Woche Montag aus,um dann unserem Protest wieder Luft zu machen.
Bis dann.

303. Montagsdemo

 

Auch heute gab es wieder eine Montagsdemo und auch heute ging es um Stuttgart 21,die Hartz-IV-Erhöhung von 5€ und den neuen eventuell-Kanzler Freiherr von und zu hin und weg (du ahnst es schon) Guttenberg.Kaum aus der Grappelgruppe entschlüpft,schon soll er Kanzler werden.
Grinze Theo I. Bei Auslandsbesuchen dauert das vorlesen seiner Vornamen länger,als seine Rede.
Naja gut,was hat der denn schon zu sagen.Nichts.Das wird ihm ja aufgeschrieben und er liest nur ab.Kann man ja nichts falsch machen.
Diesmal blieben mehr Leute stehen,als wir es gewohnt waren,und die zeit rannte uns davon.Also blieb uns von den zahlreichen Themen nur die 3,die wir diskutieren konnten.
Aber nächste Woche gehts ja weiter und bis dahin gibts viel neues zu berichten.

Komm auch du vorbei und kämpfe mit uns

 

 

304. Montagsdemo

 

Auch heute gab es wieder eine Lübecker Montagsdemo.
Thema Nummer 1 war der Demosamstag in Berlin.Wir berichteten von den Geschehnissen und Eintrücken der beiden Veranstaltungen.
Danach sprach Lüder nochmal kurz die 5€-Erhöhung an.
Lüder sprach auch vom Streik der Hafenarbeiter in Lübeck und von Stuttgart 21.
Zu mehr Themen kam es nicht,denn eine Passantin blieb stehen und sprach am offenen Mikrofon davon,das in Deutschland niemand hungern und frieren müsse,denn wir leben ja in in einem Sozialstaat und jedem arbeitslosen stehe ja eine Unterstützung von 359,-€ plus Miete und die Versicherungen würden ja auch bezahlt werden.Das rief ein paar Jugendliche auf den Plan,die eifrig mitdiskutierten.
Die Frau habe eine Doku im NDR gesehen,wo eine Familie Geld für Zigaretten,Alkohol und Handy´s hat,aber kein Geld für Spielzeug oder Eis für die Kinder.So wird die Meinung verfälscht.

 

305. Montagsdemo

 

Auch diese Woche standen wir wieder vor Karstadt,um gegen Hartz IV,Agenda 2010 und Stuttgart 21 zu protestieren.
Das Hauptthema war natürlich S21,denn Stuttgart ist überall,wie man am Lübecker Flughafen sieht.
Wir diskutierten natürlich auch wieder über die Erhöhung von Hartz IV um 5€.
Diesmal sammelten wir Unterschriften für die olidaritätserklärung gegen S21,denn die Gegener des Miliardenprojektes gehen heute zum 50.Mal auf die Strasse und werden von berühmten Persönlichkeiten wie Georg Schramm (Kabarettist,"Neues aus der Anstalt",ZDF).
Auch diese Woche wurden wir wieder vom Gitarristen und Sänger Gert unterstützt.

Anmerkung:
Nächste Woche werde ich von der Montagsdemo Hamburg berichten,die auf Einladung der ÖPNV einen Schwabenstreich durchführen.

Desweiteren suche ich fachkundige Unterstützung,denn ich möchte einen RSS-Feed auf dieser Homepage einrichten.Wenn jemand weiß,wie das funktioniert,kann sich jederzeit bei mir melden.
Ein herzlicher Dank aller Besucher ist ihm/ihr schon mal sicher.

 

306. Montagsdemo

 

Anstelle der Demobericht der 326.Montagsdemo Hamburg.

 

Wie angekündigt,war ich mit Begleitung meiner besseren Hälfte sowie unserem Maskottchen Emma in Hamburg.
Es war frisch und grau in der Stadt,aber die Stimmung war kämpferisch,so wie ich es von den Hamburgern gewohnt bin.
Nach anfänglichen technischen Problemen begann die Demo mit einem Wochenrückblick auf die letzte Woche.Danach durfte ich ans Mikro und grüßte erstmal alle von der Montagsdemo Lübeck.
Dann verlas ich unseren Aufruf "Worauf wartest du noch?",den es auch hier zum nachlesen gibt.
Zwischen den verschiedenen Redebeiträgen gab es Musik von der Musikgruppe Peperoni (leider gibt es immernoch keine CD).
Gegen 18.45 Uhr formierte sich  der Protestzug singend und Parolen rufend in Richtung Vorplatz des Hauptbahnhofs,um sich am Schwabenstreich gegen Stuttgart 21 zu beteiligen.
Nach kurzen Redebeiträgen pünktlich um 19 Uhr pfiffen,rasselten,trommelten alle los,um ihren Unmut gegen dieses Prestigobjekt Luft zu machen.Wie auch bei der Montagsdemo,blieben auch hier zahlreiche passanten stehen,um uns neugierig zu zuhören.
Der Schwabenstreich ist mittlerweile eine bundesweite Protestbewegung geworden,denn Stuttgart 21 ist überall.Ob in Stuttgart die S21,in Lübeck der Flughafen,oder in Hamburg die Philharmonie.Überall werden dem Steuerzahler unnötige Lasten aufgehalst,die eigentlich nicht sein müßten und nicht sein dürften.Keine Frage war natürlich,das wir,die Montagsdemo Lübeck,uns mit dem Veranstalter und dem Bündnis gegen S21,solidarisieren und auch unterstützen.
In diesem Sinn werden wir ab nächste Woche auch einen Schwaben,-bzw.Bürgerstreich durchführen.
Näheres dann bei twitter.Kommt auch dazu,denn je mehr wir sind,desto lauter wird es.Bringt Trillerpfeifen,Trommeln,Vuvuzelas und sonstiges Lärmmaterial mit.
Zum Schluß läßt sich noch sagen: es war wieder mal schön,in Hamburg gewesen zu sein.
Nächste Woche wie gewohnt der Demobericht aus Lübeck mit Schwaben,-Bürgerstreich.

 

307. Montagsdemo

 

Heute waren wieder fast alle da,ausser Maria,die kam kurz vor Schluß und hat fast alles verpaßt.Zum Beispiel blieb ein Passant stehen und berichtete von seinem Leid:
Er ist seit 13 Jahren Gerüstbauer,ist in einer  Firma mit 15 in die Lehre gegangen und bis jetzt dort durchgehend gearbeitet und die Firma ist pleite.Die Kündigung hat er schon,ab Juni 2011 ist er dann arbeitslos.Das mit 3 Kindern und Frau.Im Schnitt hat er 2800,-€ brutto und weiß nicht,was er machen soll.Zudem weiß er auch nicht,was auf ihn zukommt.Seinen ungelernten Kollegen hat er Schritt für Schritt den Lohn um ca. 1000 € gekürzt.Für das Geld müssen andere den ganzen Monat schuften.
Jedenfalls bewirbt er sich schon überall mit der Hoffnung,das er dann sofort wieder Arbeit findet.Er hat ja 7 Monate Zeit,sich zu kümmern.Aber auch er weiß,das Gerüstbauer nicht überall gesucht werden.Und wenn,dann für weniger Geld.Sein gewohnter Lebensstandard ist so oder so dahin.
Von Hartz IV hält in der aktuellen Form hält er nicht viel bis garnichts.Seiner Meinung nach sollten Hartz-IV-Empfänger 1000 € im Monat bekommen,damit sie vernünftig Leben können,und nicht wie jetzt jeden Euro mehrmals umdrehen müssen und am Ende doch zur Tafel oder anderen Organisationen gehen zu müssen.
Als Endergebnis müßten dann aber auch die Löhne steigen.Das würde den Niedriglohnsektor wie Leiharbeit u.a. aushebeln.
Dies ist aber nicht gewollt.Auch von der "Erhöhung" von 5 € hält der Gerüstbauer nichts.
Im schlimmsten Fall fällt er nach einem Jahr ins Hartz IV.Das bedeudet von ca 2000 € netto bekommt er 364 € + Miete.Kommt dann auch darauf an,was seine Frau verdient.Wenn sie zuviel verdient,guckt er in die Röhre.

Nebenbei ging es auch um den Castor-Transport vom Wochenende,der Demo in Hannover,Frankreich und Seoul,sowie von der neuen Bevölkerungsgruppe,der "Wutbürger",die der "Spiegel" erfunden hat.
Gert hatte mit der Technik zu kämpfen,denn Kälte ist wohl nicht gut für den Verstärker.Musik gabs trotzdem zwischendurch.
Ich berichtete von letzter Woche und davon,das,wenn zu viele ausgebildet werden,das die dann keiner bezahlen kann.Bei den Lohnforderungen der Fachkräfte! Das war natürlich ironisch gemeint.
Nicht ironisch und auch kein Scherz ist,das Hartz-IV-Empfängern,die ehrenamtlich tätig sind,die Aufwandsentschädigung gestrichen werden soll.Da werden sich einige Hilfsorganisationen warm anziehen müssen.Es wird auf jeden Fall Aktionen und Kampagnen dagegen geben.Näheres dazu dann unter der Rubrik >Aktionen<
Anschließend liefen wir zum Rathaus,denn dort trafen sich die einige der Anti-AKW-Bewegung zum Montagsmarsch.Es waren ca 60 Leute und dort war unsere Anlage mit Sänger und Moderator herzlich willkommen.
Die Stimmung war friedlich,aber nicht leise.

Das wars für diese Woche.
Auch nächste Woche gibts wieder eine Montagsdemo mit anschließendem Montagsmarsch.Einfach zu uns kommen uns sich informieren.Wer ansonsten aktuell informiert werden will,kann auch unseren Newsletter abonnieren.Dies ist kostenlos und es werden auch keine Daten weitergegeben.
Bis dann

 

308.Montagsdemo

 

Auch heute waren wir wieder vor Karstadt,um gegen die aktuelle Politik zu protestieren.
Doch diesmal wurden wir durch einen betrunkenen Passanten als faul beschimpft und Inge sollte doch lieber arbeiten gehen.Er störte unsere Kundgebung mehrmals,was uns aber nicht interessierte.Schließlich legte er sich noch mit den Jugendlichen an,die jede Woche auf der anderen Strassenseite sitzen.
Als es den Jugendlichen zu bunt war,jagten sie ihn davon.Da wurden auch unsere beiden Polizeibeamten aufmerksam.Aber zu spät,denn er war da schon weg.
Heute ging es um die Renterhöhung von 1%,Regelsatzerhöhung um 5€,Stuttgart 21 (auch heute waren wieder 2 Passanten aus Stuttgart da,die auch gegen S21 sind),HSH-Bank und Dr.No.Zwischendurch gabs Musik und auch Lüder wurde heute nicht verschont,denn er redet nur Phrasen,wenn er über unsere Bundeskanzlerin redet.Das meinte eine Passantin,die kopfschüttelnd stehen blieb und sich auch am offenen Mikrofon beteiligte.
Abgesehen von den kleineren Störungen war die Stimmung friedlich,aber kämpferisch,also machen wir auch nächste Woche weiter wie gehabt.

Nach der Kundgebung führten wir unsere Weihnachtsfeier in einem türkischen Lokal durch und debattierten heftig weiter.Das Essen und die Getränke waren gut und wer wissen möchte,wo wir waren,kann sich sehr gern per mail an mich wenden.

Also dann bis nächste Woche.

 

309. Montagsdemo

 

Es ist wieder ein November und es ist kalt.Aber: Es ist bald Weihnachten und dementsprechend auch mehr Leute unterwegs.
Gut für uns,schlecht für die Leute.Denn an uns kam niemand vorbei.Aber ein bißchen Politik kann ja auch nicht schaden.So informierten wir die Passanten über Stuttgart 21,Hartz IV,Bankenkrise,Nazis in CDU und FDP,Blindengeld und andere aktuelle Schweinereien in der Politik.
Es hat doch etwas,wenn ringsum Weihnachtsstände aufgebaut werden ,Chöre singen,Passanten hastig versuchen,an uns vorbeizukommen.Und wir stehen wie eh und je und versuchen,einige von ihnen wachzurütteln.Den einen oder anderen erreichen wir auch.Aber der Großteil gibt entweder blöde Kommentare ab,oder läuft kopfschüttelnd an uns vorbei.Schade eigentlich.Aber unwissende

sterben nicht aus.

 
  free counter  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=